Tretrollerfahrer und -fahrerinnen in der Euregio

Als ich 2009 meinen ersten Tretroller kaufte und in der Region unterwegs war, traft ich nur gelegentlich Roller-Tom aus Stolberg, an dem alle Tretrollerfahrer Deutschlands immer noch denken, nachdem er 2010 zu früh von uns ging.

 

Natürlich freue ich mich über jeden Tretrollerfahrer bzw. Tretrollerfahrerinnen, die ich bei meinen Touren sehe und treffen. An einsamen Tretroller kann ich nicht vorbei, ohne eine Nachricht in Form einer Visitenkarte zu hinterlassen.

Ich kann Euch sagen: Wir Tretrollerfahrer bzw. Tretrollerfahrerinnen werden mehr.

 

Hier möchte ich den Tretrollerfahrer bzw. Tretrollerfahrerinnen der Euregio die Möglichkeit geben, sich vorzustellen. Schickt mir Euren Text und ich füge ihn unter Eurem Namen - siehe links - ein. 

Neues im Jahre 2016

Frühjahr

Wenn ich jetzt auf die siebten Jahr meiner Tretrollerfahrerei zurückblicke, habe ich schon einige Tretrollerfahrerinnen und Fahrer in der Region gesehen und auch einige für das Tretrollerfahren begeistern können.

 

Umsomehr freue ich mich, wenn ich auf meinen Touren zu Fuß oder mit dem Roller, andere Tretroller sehe, die mir bisher noch nicht aufgefallen waren. Auch haben einige Tretrollerfahrerinen und Fahrer ihren Fuhrpark erweitert und sich Roller für die verschiedesten Gelegenheiten bzw. Untergründe zugelegt. Die Gemeinde der Tretrollerfahrer ist zwar noch immer klein, aber ich habe ja bereits vor Jahren prognostiziert, dass wir mehr werden. Diese Prognose bestätigt sich jetzt.

 

Auch sehe ich den Trend, dass viele Kinder mit kleinen Rollern unterwegs sind, sehr positiv. Hier gilt es irgendwann mal die Lust auf einen "Großen" zu wecken. Leider ist die Öffentlichkeitsarbeit auch von offizieller Seite z.B. des Deutschen Tretroller Verbandes e.B nicht so richtig auf die breite Masse ausgelegt, sondern hier ist lediglich die kleine Gemeinde vertreten, die Tretroller als Wettkampfsport sieht. Hier wird Potential liegen bzw. in meinen Augen allein gelassen.

 

Ich werde hier vor Ort in der Region mit den Partner, die mich unterstützten weiter diese tolle Bewegungsmöglichkeit im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten fördern. Wer mich dabei unterstützen möchte, ich hiermit herzlich eingeladen dies zu tun. Sei es im Infomaterial, Proberollern, Kleidung mit Werbung oder wie auch immer.

 

Gespräche und Begegnung

nach dem Zeitungsartikel vom 28. April 2015

Nach der Veröffentlichung in den Zeitungen des Aacherer Zeitungsverlags meldeten Sich bei in den ersten Tagen mehrer Personen bei mir, die das Tretrollerfahren testen wollen.

Einige Anfragren überforderten mich, weil sie direkt für ein Firmenevent mehrere Roller ausleihen wollten. Hier bin ich im Kontakt mir eventuellen Verleihern.

Jetzt Anfang Mai 2015 werden ich mit den einzelen Interessenten Termine vereinbaren. Die angesprochenen Händler haben signalisiert, dass sie Proberoller zur Verfügung stellen wollen. Die Proberoller, ein Kostka Hill und ein Kostka Uni2 sind inzwischen angekommen und ich habe auch die ersten Fahrten damit bemacht. Trotz meiner 190 cm Länge kann ich auf den kleinrädrigen auch vernünftig stehen und fahren. Den beiden Händler sein an dieser Stelle erstmals gedanke. Kunden werde ich dann weiterleiten.

Es bingt eine spannende Zeit.

 

Begegnung - die Dritte

Am 12. April 2015 traf ich die Aachener Tretrollerfahrerin (Christine) mit ihrem weißen Tretroller. An ihren parkenden Tretrollen hatte ich im Vorjahr mal eine Visitenkarte gesteckt. Es war ein freudiges "Hallo". Nach kurzer Begrüßung folgte sofort die Frage: Wars du es, der mir irgendwann mal eine Visitenkarte an den Roller gesteckt hat? Es folgte ein etwas längeres Gespräch auf der Straße - ich fuhr den Orsbacher Berg unter (im Normalfall ca. 1000 m mit 50 km/h) und Christine diesen steilen Berg hoch. Der Berg ist wirklich steil. Ich habe mich den noch nicht getraut hoch zu fahren - sie macht das wohl regelmäßig - alle Achtung.:

 

Update Sep. 2015:

Am So. 06.09.2015 fand in Langenfeld die 15. Auflage des CSC Langenfeld gemeinsam rollts der Bernhard-Weik-Stiftung statt. Bei dieser Integrativen Rennveranstaltung als alles möglichen von Menschen betriebenen Fahrzeugen starten auch Tretroller. Bei diesem Rennen nahm wir mit einer kleinen Abordnung aus Aachen teil. Für Christine solle es das erste Tretrollerrennen sein. Ich hatte zwei Roller mit und habe Christine einen für das Rennen angeboten, weil ich sie mit ihrem schweren Alltagsroller für benachteiligt hielt, auf der anderen Seite liebt sie ihre weißes „Stahluntgetüm“ heiß und innig. Sie wurde von den ca. 15 Teilnehmen dieses Rennens erst einmal belächelt.

Nach dem Rennen musste man ihr gehörigen Respekt zollen. Sie starte wie die Feuerwehr mit ihrem Roller, der nun wirklich nicht renntauglich ist. Auch wirkte ihre Kleidung eher wie ein Segel, der den Luftwiderstand wohl auch noch erhöhte. Am Ende der Rennzeit von 40 Minuten + einer Runde auf dem 2,3 km langen Rundkurs standen wir ob der Leistung nur mit offenen Mund da.

Lediglich Daniela Shala aus Duisburg, die seit vielen Jahren in der Tretroller-Rennszene bekannt ist war eine Rund mehr gefahren. Der Neueinsteiger hat einigen gezeigt, was sie Potential hat, wenn das Material besser wäre.

Neben den Aktiven kamen auch eine Tretrollerfahrer zu dieser tollen Veranstaltung, die sich die Rennen nur anschauen wollten. Hier spielte Kommisar "Zufall" der glücklichen Zweitplatziert in die Karten. Lutz G. aus Düsseldorf bot einen kaum gebrauchten Tretroller an, der mit hochwertigen Komponenten ausgestattet war. Nach kurzer Überlegung und von getragen von der Euphorie des Rennens, fiel die Entscheidung leicht, zumal der Preis vollkommen in Ordnung war.

Ich hatte zwar bei diesem Rennen schon keine Chance gegen diese Powerfrau, aber demnächst mit dem tollen fast neuen Roller, ist sein eine starke Konkurrenz für alles was sich auf Tretrollern bewegt.

 

Begegnung - die Zweite

Anfang April 2015 habe ich den nächsten Aachener Tretrollerfahrer (Karl-Heinz) mit seinem Kostka-Tretroller getroffen. Wir haben uns von ein paar Jahren bei der NRW-Fahrrad-Tour getroffen, etwas unterhalten, aber dann aus den Augen verloren. Auf dem Heimweg von der Arbeit haben wir uns zufällig wieder gesehen.

Brücke bei Aachen-Brand auf dem Vennbahn-Radweg

 

Begegnung - die Erste

Es muss im Sommer Jahr 2010 gewesen sein. Ich traf den ersten anderen Tretrollerfahrer in Aachen, wenn auch da ohne Tretroller. Bei der Eröffnung des "Aachener Fahrradsommer" wird immer die ausgeschilderte Strecke als Massenveranstaltung vorgestellt. Hier stand Rüdiger mit einem Sesselfahrrad. Er schaute mich an und sagt, so einen Tretroller habe ich auch. Mittlerweile hat der neben diversen Fahrrädern drei unterschiedliche Tretroller. Seit der Zeit sind wir in Kontakt.

Aktuelles

Neue Bilder

Ich habe meine Galerie aktualisiert! Schaut euch meine Fahrzeuge an und seht, was ich auf meinen Touren erlebt habe.

Lust auf Trettrollerfahren?

Diese Webseiten soll Lust auf mehr machen. Wer einmal eine Probetour mit einem Tretroller machen will, kann sich bei mir melden.

 

Zurzeit stehen mehrere Tretroller der Firma Kostka zur Verfügung.

Tretroller-Bücher

 

Seit 2012 bzw. 2014 gibt es Bücher über das Thema von Jens Seemann und Jochen Sternal.

 

Diese Bücher können sie hier bestellen.

 

Verkauf von Tretroller der Marken Kostka, Mibo und anderen Alb-Roller - Winterlingen
Verkauf und Verleih von Tretroller der Marken Kostka, Mibo und anderen Coastroller - Munster
Verkauf und Verleih von Tretrollern der Marke Kostka Akteum - Remagen
IHRE ZUGHUNDESCHULE  -  Dogscooting, Bikejöring, CaniCross, Dogtrekking oder sicheres Fahrrad/Roller fahren mit Hund für Aachen - Stolberg und die Nordeifel Zughundezentrum - Stolberg/Rhld.
Crussis Tretroller - 182 00 Praha 8 - Březiněves Tretroller sofort vom Hersteller Crussis footbikes - Aktiv - Urban - Cross - Road
Laaber bei Regensburg